Mahlzeitendienste für Seniorinnen und Senioren - Seniorinnen Senioren Tipps, Rat und Forum

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Mahlzeitendienste für Seniorinnen und Senioren

Mahlzeitendienste

Wer selbst nicht einkaufen oder kochen kann oder für wen dies beschwerlich wird, kann sich eine Mahlzeit über "Essen auf Rädern" von Helfern ins Haus bringen lassen oder an einem "stationären Mittagstisch" teilnehmen. Meist besteht eine Auswahl an altengerechten Mahlzeiten und Diätessen. Da das Essen in Gemeinschaft zusätzliche soziale Kontakte schafft, sollte die Teilnahme an einem stationären Mittagstisch in Alten- und Servicezentren oder Altentagesstätten einer Lieferung von "Essen auf Rädern" vorgezogen werden - soweit dies möglich ist.

Menüservice - das Restaurant zuhause

Auch wenn eine Modeströmung in der Ernährung behauptet, reine Rohkost sei das Gesündeste: eine warme Mahlzeit am Tag muß sein. Und da beginnen schon die Probleme für viele Senioren. Einkaufen gehen, schwere Taschen schleppen, die Gefahren beim Kochen - leicht ist das nicht.
Erst recht, wenn man selbst oder der Partner eine spezielle Kostform benötigt, um gesund zu bleiben. Da tauchen zusätzliche Fragen auf. "Wieviele BE sind in diesem Nudelgericht?", fragen sich Diabetiker. "Wieviel darf ich von dem Schweinebraten essen, wenn ich natriumarme Kost essen soll, um mein Herz zu schonen?" "Vertrage ich dieses Gemüse bei meiner Allergie?" Gerade in einem Lebensabschnitt, in dem gesunde Ernährung besonders wichtig ist, fühlen sich viele Senioren mit der Zubereitung einer warmen Mahlzeit überfordert.

Auf dem Land funktioniert der Familienzusammenhalt oft noch gut. Die Tochter kocht für die Eltern mit oder ein Nachbar geht Einkaufen. Aber auch wer keine Angehörigen in der Nähe hat, muß auf ein gutes Essen nicht verzichten. Der Menüservice der Johanniter bringt das Essen ins Haus.

In den meisten Fällen bestellen sich die Senioren selbst den Menüservice (60 Prozent). Oft sind es auch die Kinder (35 Prozent der neuen Essensteilnehmer), die den Johanniter-Menüservice für ihre Eltern bestellen, damit sie sicher sein können, daß ihre Angehörigen gut versorgt sind. Fünf Prozent der Neuzugänge werden von Ärzten und Sozialstationen vermittelt. "Der Menüservice ist ein wichtiger Teil unserer Rundumversorgung," sagt Rüdiger Büß, Referent für Soziale Dienste bei den Johannitern. "Mit Hausnotruf, Haushaltshilfe, Fahrdienst, Menüservice und bei Bedarf Pflege durch unsere Schwestern kann jeder seinen Lebensabend in der vertrauten Umgebung genießen".

Freundliche Mitarbeiter bringen das Essen bis in die Wohnung und halten auch einmal einen Plausch mit den Essensteilnehmern. Die Variationsmöglichkeiten sind sogar noch größer als in Restaurants. Je nach Wunsch kann der Kunde verschiedene Wochenpakete mit acht kompletten Mahlzeiten bestellen. Eine neue Variante ist das Wunsch-Menü. Der "Betreute" kann sich aus dem umfangreichen Katalog für jeden Tag sein Lieblingsessen aussuchen. Deftige Suppen und süße Nachspeisen können je nach Lust und Laune dazubestellt werden. Das Wochenpaket bietet den Vorteil, daß das Essen mit einem Mikrowellenherd oder einem besonderen Wärmegerät zu jeder Tageszeit zubereitet werden kann. Bettlägerige Teilnehmer schätzen die Warmlieferung, die pünktlich zu einem bestimmten Zeitpunkt ins Haus kommt.

Besondere Bestellisten gibt es für die verschiedenen Diätformen. Ob kalorienarm, diabetikergerecht, natriumarm, zuckerfrei oder vegetarisch, immer hat der Teilnehmer die Garantie, daß er die für einen Tag notwendigen Vitamine, Mineralstoffe und Aufbaustoffe in der richtigen Zusammensetzung erhält.
Das Essen kann telefonisch bestellt werden. Es müssen keine langfristigen Verträge abgeschlossen werden. Der Kunde kann bestellen, was und wieviel er will. Ist eine besondere Diät zu beachten, kommt ein Mitarbeiter der Johanniter zu einer persönlichen Ernährungsberatung ins Haus.


 
 
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü